Verhängnisvolle Süchte

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am So Jul 31, 2011 2:00 am

So, hallo, ich bin wieder da. Ich habe mir ein paar Gedanken gemacht und irgendwie wurde eine ganze Geschichte daraus. Hier tut sich ja vieles Tolles in Forum, aber ich bin immer so ungeduldig, dass ich wieder angefangen habe, selbst zu schreiben. Diese Story handelt ca. nach der Folge "Ich weiß von nichts". Ich habe mal wieder keinerlei Rechte an Figuren, Sprüchen, Handlungen etc. Also, viel Spaß beim Lesen. Euer Keks1 Smile
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Ein ganz normaler Tag im Präsidium im Essen:
„Sagen sie mir mal, wie es irgendjemand mit ihnen aushalten kann!“, brüllte der Pathologe Roland Meisner Mick Brisgau an.
„Keine Ahnung, aber bei ihnen stell ich mir das auch kompliziert vor!“, erwiderte Mick.
„Raus!“, schrie Meisner und deutete auf die Tür vom Labor.
„Ja, ganz ruhig.“, meinte Mick und schlenderte gelassen hinaus.
So ein Streit mit Meisner war doch immer wieder erfrischend.
„Warum müssen sie sich eigentlich immer mit ihm streiten?“, fragte Tanja Haffner, die gerade um die Ecke gebogen war. „Haben sie das mit Lisa nicht beide hinter sich gelassen?“
„Ja, Meisner hat glaub ich sogar eine Freundin. Darum geht es auch gar nicht. Es entspannt mich einfach mit ihm zu Streiten.“, antworte Mick grinsend.
„Kommen sie mal mit in mein Büro.“, winkte Tanja ihn hinter sich her.
„Also, sie streiten sich mit ihm, weil es ihnen das Gefühl gibt, dass sie alles unter Kontrolle haben.“, stellte Tanja fest, als sie in ihrem Sessel saß. Mick saß stumm auf dem Sofa.
„Hallo? Herr Brisgau?“, Tanja wartete auf eine Reaktion.
„Meisner und ich werden uns nie leiden können, Doc. Lisa hin oder her.“, antwortete er schließlich.
„Es verlangt auch niemand, dass sie beste Freunde werden. Sie sollen sich lediglich nicht immer streiten.“, stellte Tanja klar.
„Jetzt holen sie bloß nicht wieder den Feuerlöscher raus!“, meinte Mick grinsend.
Tanja seufzte resigniert. „Hey! Was ist denn heute mit ihnen los, Doc? Wieder Stress mit dem Exfreund?“, fragte Mick besorgt.
„Nein, nein.“, winkte Tanja ab. „Ich habe im Moment nur fürchterlich viel zu tun.“ Sie lehnte sich erschöpft in ihrem Sessel zurück.
Mick beugte sich vor: „Vielleicht sollten sie mal ein bisschen auf andere Gedanken kommen. Wie wärs, heute Abend um acht?“. Er lächelte sie an.
Müde erwiderte Tanja das Lächeln. „Ich glaube nicht, dass das eine so gute Idee ist.“, meinte sie dann. „Warum nicht? Sie müssen doch auch mal abschalten.“, erwiderte Mick.
„Ich kann nicht.“, sagte sie schließlich. „Okay.“, sagte Mick und nahm seine Jacke. „Dann sind wir ja hier fertig, oder?“, meinte er frustriert und verließ den Raum.
Ein wenig traurig sah Tanja ihm nach.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung folgt bzw. ist schon geschrieben. Aber ich kann ja nicht alles auf einmal posten. Smile
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am So Jul 31, 2011 3:22 am

„Mick!“, rief Andreas Kringe aufgeregt, als er ihn auf dem Flur traf. „Wo warst du denn die ganze Zeit? Ich hab dich überall gesucht! Einsatz! Tote Malerin, komm, nimm deine Sachen!“, sagte er und warf Mick seine Jacke zu. Zusammen fuhren sie los.
„Warte mal, die Gegend kenne ich. Hier sind Lisa und ich früher öfter gewesen. Sie hatte irgendwie eine Freundin hier. Wie hieß die noch gleich? Shayenne oder so. Irgendwas total Bescheuertes.“, meinte Mick nach einiger Zeit. „Shayenne Rugermann?“, fragte Andreas irritiert.
„Ja, genau. Woher weißt du das?“, wollte Mick verwirrt wissen. „Das ist unsere Tote, die Malerin.“, erwiderte Andreas und fuhr in die Einfahrt. Die Spurensicherung war offensichtlich schon eingetroffen. Die Beiden stiegen aus und Mick blieb gleich wie angewurzelt stehen.
Da stand Lisa, die er seit ihrer Flucht aus der Kirche nicht mehr gesehen hatte. „Lisa!“, rief er.
„Hallo, Mick.“, hob Lisa ihren Blick. Ihre Augen waren tränen verschmiert.
„Was machst du denn hier?“, wollte Mick wissen. „Ich habe bei Shayenne gewohnt. Nach der Sache in der Kirche....“, stockte sie. Schluchzend warf sie sich in seine Arme. Ein wenig überrumpelt umarmte Mick sie.“Ist ja gut...“, flüsterte er. „Ähm, Mick. Wir müssten dann...“, sagte Andreas. „Ich komme später wieder, dann reden wir über alles.“, meinte Mick zu Lisa. Sie nickte und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht.

„So, Leute, was haben wir denn hier?“, fragte Mick, als er das Zimmer betrat, in dem die Leiche lag. „Meisner, mein Freund, du auch hier?“, wollte er dann wissen. „Jap. Und um das gleich klarzustellen: Sie können Lisa haben. Ich will das nicht mehr.“ , antwortete Meisner, der auf dem Boden neben der Leiche kniete. „Moment, Moment, wer sagt denn, dass ich sie noch möchte?“, schob Mick ein. „Jungs, könntet ihr das später klären?“, unterbrach Andreas die Beiden.
„Also, die Tote heißt Shayenne Rugermann, war 42 Jahre alt und wohnte nur mit Lisa hier. Ihr Mann war seid 2 Jahren auf Geschäftsreisen.“, sagte Meisner. „Ach, hast du schon mal mit unsere Arbeit angefangen?“, fragte Mick streitlustig. „Danke, Meisner.“, sagte Andreas schnell.
„Todeszeitpunkt ca. 2 Uhr früh und Tatwaffe war wahrscheinlich diese Pfanne.“, meinte Meisner und deutete neben sich.“Hm, also gab es wahrscheinlich einen Streit und jemand hat im Affekt zugeschlagen.“, mutmaßte Mick. „Wahrscheinlich.“, bestätigte Andreas die Theorie. „Was hast du denn jetzt mit Lisa vor?“, fragt er Mick, als sie wieder draußen standen. „Wie, was soll ich denn vorhaben?“, wollte Mick wissen. „Ja, so wie sie sich dir eben an den Hals geschmissen hat....“, meinte Andreas nur. „Ach, verdammt Andreas, ich weiß es nicht!“, rief Mick.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Fortsetzung folgt. flower
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  tannikim am So Jul 31, 2011 3:38 am

Cool, jetzt ist Lisa wieder mit im Spiel, bin gespannt wie es weitergeht. Klasse Very Happy Very Happy Very Happy

tannikim

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 30.06.11
Ort : Bochum

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  mum82 am So Jul 31, 2011 6:05 am

Lisa... Shocked
Die hat ihn doch wirklich mal garnicht mehr verdient...
Aber klasse die Story, freu mich auf mehr...

_________________
Manche Erkenntnise brauchen eben ihre Zeit
Ja, aber nicht alle!!!

mum82
Admin

Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 35
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  lemontea am So Jul 31, 2011 7:17 am

Wuuuuuah, du hast 'ne neue FF. Toll! Very Happy Der Zitronentee verspricht dem Keks dieses Mal drauf zu achten, wann die Geschichte zuende ist.
Ich freu mich. Und die ist bisher auch sehr gut. Bis auf Lisa, aber die mag ich ja auch nur nicht, weil die mich an jemanden erinnert, den ich nicht mag. Hm.
Freue mich auf die Fortsetzung und ich hoffe, dass sich die Gefühle zu Lisa nicht wieder hochkommen.
avatar
lemontea

Anzahl der Beiträge : 279
Anmeldedatum : 10.06.11
Ort : Über Uschi's Kneipe

Benutzerprofil anzeigen http://ellengrellfanpage.egoditor.com

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am So Jul 31, 2011 9:10 pm

Danke für die netten Kommi's. Ich freu mir jedes mal wieder nen Keks. Very Happy
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------„Also. Sie haben Lisa bei einem ihrer Fälle wiedergetroffen und wollen wissen, wie sie damit umgehen sollen?“, fragte Tanja Mick.
Sie saßen wieder in ihrem Büro. „Ja, das ist so etwa meine Frage.“, bestätigte Mick.
„Das kommt ganz darauf an, was sie noch für sie empfinden. Und rein beruflich gesehen, wird Ferchert sie wahrscheinlich von dem Fall abziehen, wegen Befangenheit.“,
ergänzte sie. „Aber ich kannte diese Shayenne doch kaum.“, widersprach Mick.
„Aber sie kennen Lisa.“, meinte Tanja und sah ihn an. „Wie läuft es eigentlich zwischen Meisner und ihnen?“, wollte sie dann wissen.
„Ach, wie immer. Er meinte, er will Lisa nicht mehr, ich könnte sie haben. Aber wer sagt denn, dass ich sie noch will?“, beschwerte er sich.
„Sie haben also keinerlei Interesse mehr an einer Beziehung zu ihr?“, fragte Tanja.
„Nein....Ja...., Herrgott, sie ist die Mutter meiner Tochter!“, regte Mick sich auf.
„Ihre Tochter ist erwachsen, ihretwegen müssen sie gar nichts.“, meinte Tanja schnell.
„Hallo, höre ich da einen leichten Anflug von Eifersucht?“, wollte Mick grinsend wissen.
„Ich glaube, sie hören mal wieder ihr Ego.“, erwiderte Tanja. Grinsend lehnte sich Mick zurück.
„Geht es ihnen eigentlich wieder besser, Doc?“, fragte er dann wieder ernst.
„Machen sie sich um mich mal keine Sorgen.“, sagte Tanja schnell. Er sah sie nachdenklich an.
„Sie wissen doch, ich habe immer ein offenes Ohr für meine Therapeutin!“, sagte er dann und verließ grinsend das Zimmer.
Tanja sah ihm hinterher und packte dann ihre Tasche.

„Also mal ganz langsam, Süße. Mick hat durch einen Fall Lisa wiedergetroffen und nun hast du Angst, ihn zu verlieren?“, fragte Uschi, als sie Tanja einen Schnaps einschenkte. Diese saß völlig aufgelöst an der Bar, den Kopf in die Hände gestützt. „Wie soll ich ihn denn verlieren, Uschi, wenn ich ihn doch nie hatte?“, meinte sie deprimiert.
„Aber du willst ihn?“, fragte Uschi und beugte sich zu Tanja hinunter.
„Ach, ich weiß es nicht. Ich mache mir Vorwürfe, dass ich seine Einladungen nie ernst genommen habe. Wenn ich mal mit ihm Essen gegangen wäre, müsste ich mir vielleicht keine Gedanken darüber machen, ob er gerade mit Lisa zusammen ist!, sagte sie wütend.
„Mensch, du bist ja völlig durch den Wind!“, erwiderte Uschi. „Tanja, was du da gerade empfindest, nennt man Eifersucht.
Mit so was solltest du dich doch am Besten auskennen!“, setzte sie hinzu.
„Ach, Uschi.“, seufzte Tanja und kippte sich den Schnaps hinunter.
„Ich glaube, du vertraust Mick nicht genug. Er hat dich ja nicht dauernd eingeladen, weil du so eine tolle Therapeutin bist, sondern weil er dich mag. Und als die Therapie zu Ende sein sollte, saß er hier so trübselig rum. Der hat auch Gefühle für dich, ich als seine Wirtin weiß so was.“, meinte Uschi entschlossen.
„Aber ich weiß doch gar nicht, ob ich das will!“, sagte Tanja.
„Du sitzt hier und heulst mir die Tische voll wegen ihm, also was willst du denn bitte, außer das?“, fragte Uschi und stemmte die Hände in die Seite.
„Wahrscheinlich hast du Recht. Komm,kipp mir noch einen ein.“, antwortete Tanja schließlich.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung folgt flower
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  emj am So Jul 31, 2011 9:17 pm

Guuut. ^^
avatar
emj

Anzahl der Beiträge : 194
Anmeldedatum : 20.06.11
Alter : 31

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  tannikim am So Jul 31, 2011 10:24 pm

Klasse schnell weiterlesen will tannikim....................... Laughing Laughing Laughing

tannikim

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 30.06.11
Ort : Bochum

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  mum82 am So Jul 31, 2011 11:09 pm

Es kann nur eine geben...;-)

_________________
Manche Erkenntnise brauchen eben ihre Zeit
Ja, aber nicht alle!!!

mum82
Admin

Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 35
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am Mo Aug 01, 2011 12:57 am

„Mick!“, rief Martin Ferchert. „Ja, ich weiß Martin, ich bin vom Fall abgezogen, wegen Befangenheit.“, unterbrach Mick ihn.
„Eigentlich schon, aber das hat sich gerade von alleine erledigt! Meisner hat festgestellt, dass die Pfanne überhaupt nicht die Tatwaffe war und die Obduktion hat ergeben, dass sie an Lungenkrebs gestorben ist.“, meinte Ferchert. „Lungenkrebs?“, fragte Mick entgeistert.
„Ja, vom vielen Rauchen. Solltest vielleicht mal drüber nachdenken.“, erwiderte Ferchert.
„Hey, Herr Kringe! Haben sie es gehört? Ihre Tote ist eines natürlichen Todes gestorben. Lungenkrebs.“, rief er über den Flur zu Andreas.
„Ja, Chef, ich habe gerade mit Meisner gesprochen.“, rief dieser zurück.
„Mick, was machst du denn noch hier? Wolltest du dich nicht mit Lisa treffen?“, fragte er dann verwirrt. „Verdammt, du hast Recht“, meinte Mick und lief los.

„Schön, dass du gekommen bist, Mick.“, sagte Lisa, als sie zusammen in das kleine italienische Restaurant gingen.
„Du hast den Eindruck gemacht, als bräuchtest du jemanden zum Reden.“, erwiderte Mick während sie sich setzten.
„Ja, Shayenne's Tod hat mich ein wenig mitgenommen, aber darüber wollte ich eigentlich nicht mit dir Reden.“, meinte sie und sah ihn an.
„Mir ist in der langen Zeit klar geworden, dass du Recht hattest. Wir waren immer eine Familie und können es auch weiterhin sein.
Ich brauche dich.“, sagte sie und nahm seine Hand. „Lisa, ich....“, stammelte Mick total überrumpelt.
„Ich weiß, es war nicht fair, dich so lange warten zu lassen.“, antwortete sie bedrückt. „Und was ist mit Meisner?“, wollte Mick wissen.
„Roland hat mir sehr geholfen, in der Zeit, als du im Koma lagst, aber er ist eben nicht du.“, sagte Lisa.
Mick holte tief Luft:“Lisa, du hast damals gesagt, dass die 20 Jahre zwischen uns stehen. Und das stimmt.
Jetzt, wo du die ganze Zeit weg warst....Es hat sich einiges verändert. Ich habe mich verändert.“
Lisa's Unterlippe begann zu zittern. „Es ist diese Frau Haffner, richtig?“, fragte sie dann wütend.
Mick sagte nichts, aber Lisa sah ihm ins Gesicht. „Seid ihr zusammen?“, wollte sie dann wissen. „Nein...“, meinte Mick.
„Aber du wärst es gerne.“, seufzte Lisa. „Sie wird nie den ersten Schritt machen. Da musst du schon kommen.
Sie denkt als Psychologin viel zu viel nach.“, meinte sie dann und lächelte gequält.
„Wie...?“, fragte Mick verwirrt. „Na los, ich werde eurem Glück nicht im Weg stehen. Ich will das du glücklich bist.“, sagte sie.
„Das ist nett, Lisa. Aber bis Frau Doktor das versteht...“, seufzte er deprimiert.
„Sie hat es schon längst verstanden, Mick. Du bist ja nicht gerade schüchtern.“, grinste sie.
„Danke, Lisa.“, meinte er.„Ach, und Meisner ist im Grunde kein schlechter Kerl.“, setzte er hinzu und lächelte sie an.
„Ja, da hast du wahrscheinlich Recht.“, sagte sie. „Na los, verschwinde schon. Ich glaube, ich rufe dann mal Roland an, ob er noch Lust hätte zu kommen.“, meinte sie und lächelte. Er grinste und schnappte sich seine Jacke.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung folgt... flower
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  tannikim am Mo Aug 01, 2011 1:21 am

Hoffentlich jetzt ab zu Tanja Laughing

tannikim

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 30.06.11
Ort : Bochum

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  emj am Mo Aug 01, 2011 2:00 am

Na super, jetzt wo Mick Nein gesagt hat, gehts wieder zu Meisner? Echt gut geschrieben, könnte mich über Lisa ziemlich aufregen.
avatar
emj

Anzahl der Beiträge : 194
Anmeldedatum : 20.06.11
Alter : 31

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  lemontea am Mo Aug 01, 2011 4:57 am

Ich würd' mal sagen, auf zu Tanja! Very Happy
Lisa kann meinetwegen zu Meisner gehen, wobei ich nicht glaube, dass sie das tut, weil sie ja eeeeeigentlich eher für Mick war, als sie aus der Kirche kam und dann auf Mick und Tanja gestoßen ist. Very Happy
Weiter, Keks mit dem Krön'chen. flower
avatar
lemontea

Anzahl der Beiträge : 279
Anmeldedatum : 10.06.11
Ort : Über Uschi's Kneipe

Benutzerprofil anzeigen http://ellengrellfanpage.egoditor.com

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am Mo Aug 01, 2011 8:35 pm

Im Präsidium saß Tanja auf dem Sofa in ihrem Büro. Nach dem „Gespräch“ mit Uschi war ihr nach einigen Gläsern Schnaps klargeworden, dass Uschi Recht hatte.
Sie war wahrscheinlich einfach auf eifersüchtig auf Lisa, weil sie wirklich in Mick verliebt war. Ihren Klienten.
Sie hatte ja schon lange gemerkt, dass es zwischen ihnen knisterte, spätestens nach dem Kuss vor der Kirche war es wohl offensichtlich gewesen.
Aber das es so tief ging...Auf einmal klopfte es an der Tür.
„Tanja?“, Mick trat ein. „Ja?“, fragte sie. „Also, ich dachte, vielleicht hätten sie doch noch Lust, weg zu gehen.“, er lächelte und sah sie ungewohnt schüchtern an.
„Hm....Zufällig habe ich doch Lust.“, sie grinste und stand auf. Da überkam sie ein Schwindelanfall und sie fiel in Mick's Arme.
„Ups. Hatten wir schon ein Gläschen zu viel, Frau Doktor?“, fragte er grinsend, während er sie hielt. „Uschi's legendärer Schnaps.“, gab sie zu und sah ihm in die Augen.
Einen Moment sahen die Beiden sich an. Dann lies Mick sie los und Tanja wurde rot.
„Na ja, heute Abend gibt es eine tolle 80er Party....“, grinste Mick verschwörerisch.
„Eine Party? Ich glaube, da kann ich mit den Klamotten aber nicht hingehen.“, meinte Tanja und guckte an sich herunter.
Roter Pulli, graue Stoffhose, rote Pumps. Bis auf die Pumps war das irgendwie alles ungeeignet.
„Wenn das ihr Problem ist, können wir auch ganz normal zu Uschi gehen.“, erwiderte Mick grinsend.
„Ja, ich glaube, das wäre mir lieber.“, gab sie zu.
„Ich denke, ich fahre besser.“, sagte Mick grinsend und sie gingen zusammen zu seinem Opel.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung folgt Smile
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  mum82 am Mo Aug 01, 2011 9:30 pm

Ja Ja, das Alkoholproblem. Momentan ja wohl eher bei Tanja ausgeprägter ;-)
Ich freu mich auf mehr...mehr...mehr

_________________
Manche Erkenntnise brauchen eben ihre Zeit
Ja, aber nicht alle!!!

mum82
Admin

Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 35
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  tannikim am Mo Aug 01, 2011 9:37 pm

ich freu mich auch auf mehr

tannikim

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 30.06.11
Ort : Bochum

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  emj am Mo Aug 01, 2011 9:40 pm

wir wissen doch alle zu was vermehrter alkoholkonsum führen kann... ; )
avatar
emj

Anzahl der Beiträge : 194
Anmeldedatum : 20.06.11
Alter : 31

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  lemontea am Di Aug 02, 2011 1:11 am

Auf ins Gefecht! Very Happy
Uschi wird denen bestimmt mal so richtig die Köpfe waschen... Oder auch nicht. Very Happy

avatar
lemontea

Anzahl der Beiträge : 279
Anmeldedatum : 10.06.11
Ort : Über Uschi's Kneipe

Benutzerprofil anzeigen http://ellengrellfanpage.egoditor.com

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am Di Aug 02, 2011 9:02 pm

So, nach langen Spekulationen jetzt ein weiterer Teil. Smile
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
„Tanja! Ich hab dir doch gesagt, du sollst endlich was unternehmen, wenn du.....-Mick!“, rief Uschi dann überrascht,
denn Tanja war als Erste hineingekommen und sie hatte Mick nicht gesehen.
„Sie sollen endlich was unternehmen wenn sie was?“, wollte Mick neugierig wissen.
„Ach, Nichts.“, antwortete Tanja schnell. Dann schaute sie Uschi wütend an.
„Habt ihr zwei Hübschen ein Geheimnis vor mir?“, fragte Mick und setzte sich.
Tanja setzte sich ihm gegenüber und lächelte ihn unschuldig an. Mick grinste zurück
„Also, wollt ihr was Essen?“, fragte Uschi.
„Hm, ich denke schon.“, sagte Mick, der immer noch Tanja ansah.
„Ja, wahrscheinlich.“, murmelte Tanja, die ebenfalls in Mick's Blick gefangen war.
„Ach, Kinder, entweder ihr esst jetzt was oder ihr starrt euch gegenseitig an!“, regte Uschi sich auf.
„Ist ja gut.“, sagte Mick. „Ich nehme mal wieder die Buletten.“, meinte er dann.
Tanja musste unwillkürlich grinsen, als sie daran dachte, wann sie das letzte Mal bei Uschi Frikadellen bestellt hatten. „Ich auch.“, sagte sie dann.
„Na, also.“, erwiderte Uschi zufrieden.
„Und, was macht der Fall?“, wollte Tanja von Mick wissen, als Uschi sich wieder hinter den Tresen verzogen hatte.
„Ist gelöst. Die Tote starb an Lungenkrebs.“, antwortete Mick.
„Und Lisa?“, fragte Tanja ihn und beugte sich vor.
„Was soll mit der sein? Die ist natürlich nicht an Lungenkrebs gestorben.“, sagte Mick grinsend, der natürlich längst wusste, worauf Tanja hinaus wollte.
„Haben...sie sich ausgesprochen?“, fragte Tanja unschuldig.
„Ja,...wir haben festgestellt, dass sie es doch noch mal mit Meisner versuchen sollte.“, erwiderte Mick schließlich und lächelte sie an.
Tanja strahlte zurück. „So, ihr beiden Grinsebacken, hier ist euer Essen.“, kam Uschi mit zwei Tellern an den Tisch.
„Lasst es euch schmecken!“, setzte sie hinzu und verzog sich wieder, nicht ohne Tanja zu zu zwinkern. Diese musste schon wieder lächeln.
„Ihr zwei verheimlicht mir doch was!“, beklagte sich Mick. „Ach, Mick, du musst auch nicht alles wissen!“, meinte Uschi laut. Mick wand sich, ein wenig beleidigt, seinem Teller zu. „Willst du mir nicht erzählen, weswegen du neulich so schlecht drauf warst?“, fragte Mick Tanja dann und ging einfach zum Du über.
Tanja, die es registriert hatte, meinte:“Ach, ich war einfach schlecht drauf. Der Tag lief nicht so gut.“ Sie lächelte.
Nachdem sie aufgegessen hatten, fragte Mick: „Wollen wir ein bisschen durch die Gegend fahren?“.
Er klimperte mit dem Autoschlüssel. „Ja, warum nicht.“, antwortete sie und nahm ihren Mantel.
Uschi rief: „Viel Spaß!“ von hinten und Mick rief ein etwas genervtes „Danke!“ zurück.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung folgt Smile
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  mum82 am Di Aug 02, 2011 9:41 pm

Yeah, eine Fortsetzung. Das Refreshen des Forum alle paar Minuten lohnt sich doch ;-)
Die Geschichte ist super klasse. Wenn das Reh sich jetzt mal erlegen lassen könnte, wäre ich recht happy ;-)
Uschi ist wunderbar. Die müsste den beiden aber noch viel mehr den Kopf waschen.
Wohin es jetzt wohl geht? Silbersee? ;-)

_________________
Manche Erkenntnise brauchen eben ihre Zeit
Ja, aber nicht alle!!!

mum82
Admin

Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 35
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  lemontea am Mi Aug 03, 2011 3:39 am

Wie süß die sich immer anlächeln. Kann ich mir super vorstellen. Very Happy
Ich bin mal gespannt, wo Mick, der sich bestimmt schon überlegt hat, wo er hin will, mit Tanja hinfährt. ^^
avatar
lemontea

Anzahl der Beiträge : 279
Anmeldedatum : 10.06.11
Ort : Über Uschi's Kneipe

Benutzerprofil anzeigen http://ellengrellfanpage.egoditor.com

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am Mi Aug 03, 2011 9:41 pm

So, weiter geht's und hiermit noch ein Special Thanks an lemontea, für diesen wunderbaren Avatar!!! sunny
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------Eine Zeit lang fuhr Mick scheinbar ziellos durch die Gegend, aber als er dann an einem Straßenrand irgendwo im nirgendwo anhielt, erkannte Tanja den Ort wieder.
„Hier hast du mich hingefahren, als mein Freund mit mir Schluss gemacht hat und ich habe dir die ganze Nacht was vor geheult!“, sagte sie und sah sich um.
Mick lächelte und meinte: „Ach, die ganze Nacht ja nun auch wieder nicht. Außerdem, wie ich damals schon gesagt habe: Ich hab doch Zeit.“.
Sie schaute ihn an und erinnerte sich daran, wie sie ihn damals fast geküsst hatte. Unwillkürlich wurde sie rot. Mick sah es und dachte ebenfalls an den Abend zurück.
Dann beugte er sich zu Tanja rüber und klappte das Handschuhfach auf. Tanja hatte jetzt seinen Geruch in der Nase und fühlte sich ein bisschen benebelt.
Das könnte aber auch am Schnaps liegen, erinnerte sie sich. Eine Zeit lang kramte Mick, dann hatte er gefunden, was er suchte.
Er schob die Kassette in das Laufwerk. Irgendein Lied von U2, Tanja konnte gar nicht genau sagen, welches.
Mick lehnte sich zurück und legte den Arm um sie. Sie fühlte sich wohl, meinte aber: „Jetzt mit professioneller Distanz anzufangen, wäre wahrscheinlich zu spät, oder?“.
Mick grinste und erwiderte: „Komm schon, unsere professionelle Distanz hat sich doch schon vor längerer Zeit verabschiedet.“.
Er dachte daran, wie eifersüchtig Tanja doch auf Gaby oder Silke gewesen war.
Tanja musste zur gleichen Zeit an ihr versautes Internet-Date denken und wie Mick sich benommen hatte, als er dachte, sie hätte etwas mit Meisner.
„Ja, du hast Recht.“, gab sie zu und sah ihn an. Mick hob langsam seine Hand und streichelte vorsichtig ihre Wange.
„Du bist so wunderbar, dein Ex-Freund ist ein Idiot, dass er dich verlassen hat.“, flüsterte er und sah sie zärtlich an.
Sie sah ihm so intensiv in die Augen, dass er nichts Anderes mehr sah, als sie.
Sie schauten sich an und glaubten, sich im Blick des Anderen zu verlieren.
Es war einer dieser magischen Momente. Tanja öffnete ihre Lippen und kam näher. Mick kam ebenfalls näher und, wie in Zeitlupe, küsste er sie.
Erst langsam, dann immer hungriger erwiderte Tanja den Kuss.
Als sie sich endlich wieder von einander lösten, glaubte Mick vor Glück zu platzen.
Tanja betrachtete ihn ebenfalls und lächelte so glücklich, wie sie glaubte, es noch nie getan zu haben.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung folgt Smile
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  mum82 am Mi Aug 03, 2011 9:49 pm

Wahnsinn!!!! Gänsehaut pur! Ich muss zurück in den Thread nochmal lesen. Bitte schrieb schnell weiter!
DANKE!

_________________
Manche Erkenntnise brauchen eben ihre Zeit
Ja, aber nicht alle!!!

mum82
Admin

Anzahl der Beiträge : 251
Anmeldedatum : 02.07.11
Alter : 35
Ort : Essen

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Keks1 am Mi Aug 03, 2011 11:16 pm

Leider nur ein ganz kurzer Teil, dafür nächstes Mal mehr.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Er nahm ihre Hand und streichelte sie. „Möchtest du nach Hause?“, fragte er dann.
„Ich weiß es nicht.“, sagte sie zögerlich. „Ich will...nichts überstürzen.“, meinte sie schließlich.
„Hey, ich kann dich einfach nach Hause fahren und wieder gehen!“, erwiderte Mick, von sich selbst überzeugt.
„Bist du dir sicher?“, wollte sie, mit einem Lächeln auf den Lippen, wissen.
„Ja. Es kostet mich zwar Überwindung...“, meinte er grinsend. „Na dann.“, sagte sie und Mick fuhr sie nach Hause.
Vor ihrer Tür küsste er sie noch mal zärtlich. „Wir sehen uns morgen.“, sagte er und sah sie an.
„Danke.“, flüsterte sie und ging ins Haus. Er sah ihr nach und fuhr nach Hause.

Als er sich in der Kneipe auf den Barhocker sinken lies, kam Uschi angerannt und löcherte ihn mit Fragen:
“Und? Was ist passiert? Wo ist sie? Wie weit seid ihr gegangen? Ach ja, du bist ja hier. Hm.“
„Ach, Uschi. Sie braucht Zeit.“, meinte Mick.
„Aber geküsst habt ihr euch schon?“, fragte Uschi misstrauisch.
„Ja...aber sie sagt, sie will nichts überstürzen.“, antwortete er, ein wenig deprimiert.
„Ach, das war doch klar. Ich meine, du bist immer noch ihr Patient.“, stellte Uschi fest. „Ja...“, sagte Mick nachdenklich.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fortsetzung folgt Smile
avatar
Keks1

Anzahl der Beiträge : 197
Anmeldedatum : 08.07.11

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  tannikim am Do Aug 04, 2011 1:28 am

Das ist mal wieder Bombe! cheers

tannikim

Anzahl der Beiträge : 176
Anmeldedatum : 30.06.11
Ort : Bochum

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Verhängnisvolle Süchte

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten